Google Chrome mit Startparametern nutzen

Geschrieben am von Daniel Koch

Auch Google Chrome kann man zum Programmstart einige Parameter (sog. Command Line Switches) mitgeben und so „versteckte“ Funktionalitäten aktivieren oder andere Standardwerte setzen.

Auf Basis dieser Methode lässt sich sehr einfach eine eigene Startkonfiguration, mit den gewünschten Startparametern, zusammenstellen.

Beispiel:

Screenshot von Google Chrome 18

Seit Version 18 warnt Google Chrome den Benutzer, wenn in einer aktiven HTTPS-Verbindung Inhalte von nicht verschlüsselten Domains geladen werden (beispielsweise CSS, JavaScript, Bilder etc.):

Diese Warnhinweise können mit dem folgenden Startparameter deaktiviert werden:

–allow-running-insecure-content

Der gesamte Script-Aufruf, basierend auf der Automator-Lösung lautet wie folgt:


/Applications/Google\ Chrome.app/Contents/MacOS/Google\ Chrome –allow-running-insecure-content &> /dev/null &

Achtung: Dies wird von Google explizit nicht empfohlen. Korrekterweise, Benutzer, die nicht genau wissen was sie tun, sollten davon absehen! Benutzer die es tun, sollten weiterhin wachsam sein und auf die Adresszeile achten (hier wird nämlich weiterhin im Falle von „gemischten“ Inhalten ein durchgestrichenes „https://“ angezeigt).

Weitere Startparameter in der Übersicht gibt es an dieser Stelle.